You are currently viewing Position Battles: Running Backs

Position Battles: Running Backs

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Nun gibt es auch meinen ersten Blog auf dieser Plattform. Ich schaue mir in unserer Reihe der Position Battles die Running Backs genauer an. Unter Greg Roman eine sehr wichtige Position, wie wird das unter Todd Monken sein? In den letzten Jahren war die Position des Running Back auch eine sehr verletzungsgeplagte Position, dafür müssen wir uns ja nur an die 2021er Saison erinnern. Damals fielen mit Dobbins, Edwards und Hill gleich drei Running Backs die gesamte Saison aus. Das war auch in der letzten Saison noch zu merken, da alle noch nicht wieder bei 100% waren. Selbst spät in der Saison gab es noch Situationen, wie beispeilsweise der berühmte “Humpel” TD von Dobbins gegen die Steelers. Schauen wir jetzt mal auf die aktuelle Aufstellung der Running Backs. Eins vorweg: Viel geändert hat sich nicht.

Duo Infernale

J.K. Dobbins und Gus Edwards könnten dieses Jahr wieder ein gefährliches Duo bilden. Beide sollten das gesamte Training Camp mitmachen können und hoffentlich fit in die Saison starten. Sie werden versuchen wieder an die starke 2020er Saison anzuknüpfen, wo sie gemeinsam auf 1528 Yards kamen. Generell ist erneut ein geteiltes Backfield zu erwarten.

Bei J.K. Dobbins gibt es ein paar Gerüchte, dass er gerne einen neuen Vertrag möchte. Daher hat er auch das Minicamp ausgelassen. Ich gehe aber davon aus, dass er zum Start des Trainingcamps da sein wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ravens hier weich werden und den Vertrag vorzeitig verlängern. Ein längerer Hold Out macht für Dobbins im umkämpften Running Back Markt auch kein Sinn. Er braucht die Saison um zu beweisen, dass er wieder fit ist und an die 2020er Saison anknüpfen kann. Ich gehe davon aus, dass er vom neuen Offense Coordinator Todd Monken als “Lead Runner” eingeplant ist.

Gus “The Bus” Edwards wird vermutlich hinter Dobbins die Nummer 1b sein. Wie bereits erwähnt denke ich nicht, dass einer der Running Backs als Work Horse eingeplant ist. Ebenso wie bei Dobbins läuft der Vertrag nach der Saison aus, allerdings gibt es bisher keine Gerüchte über eine Verlängerung. Edwards ist mit 28 Jahren für einen Running Back auch nicht mehr der Jüngste, aber möchte diese Saison sicher noch einmal beweisen, was er im Tank hat. Der nächste Vertrag könnte sein letzter Zahltag in der NFL sein.

Sowohl Dobbins, als auch Edwards haben ihre Kaderplätze sicher, wenn nichts total ungewöhnliches passiert. Beide haben bereits bewiesen, was sie können und wie wertvoll sie sind. Da es für beide um neue Verträge geht, bin ich gespannt, was sie im Laufe der Saison aus sich herausholen können.

Mr. Special Team

Hinter Dobbins und Edwards ist mit Justice Hill ein wertvoller Spieler für das Roster, da er eben nicht nur als Running Back eingesetzt wird. Hill ist ein wichtiger Bestandteil der Special Teams und das ist grade unter dem früheren Special Teams Coach Harbaugh ein nicht zu unterschätzender Wert. Wenn er in der Vergangenheit als Runner gebraucht wurde, dann war er immer verlässlich da. Dazu hat er einen recht günstigen Vertrag. Ich gehe also davon aus, dass er allein aufgrund seiner Vielfältigkeit einen Platz im Roster haben wird. Sollten sich die Ravens hier doch anders entscheiden, wäre eine Entlassung aber auch vergleichsweise günstig.

Der Neue

Mit Keaton Mitchell haben die Ravens einen sehr interessanten Spieler als Undraftet Free Agent unter Vertrag genommen, welcher durchaus Chancen auf den Kader hat. Mitchell ist mit kanpp 5’8″ ein kleinerer Running Back, der eine spezielle Rolle in der NFL braucht. Er wird kein Running Back sein, der als reiner Runner über die Mitte eingesetzt wird. Dafür hat Mitchell absolutes Big Play Potential und hatte 2022 mit 31 Runs über 15+ Yards die meisten im College Football. Wichtig wird sein, dass er Räume bekommt, dann kann er seinen Speed und seine Explosivität voll ausspielen. Klingt wie gemalt für die Ravens, die sicher auch unter Todd Monken das eine oder andere schön geschemte Run Play haben werden. Ebenso ist er als Pass Catcher durchaus eine Waffe und ich kann mir sehr gut vorstellen, wie er in die Offense eingebaut werden kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Vollständigkeithalber möchte ich noch kurz Owen Wright erwähnen, welcher aktuell noch im Roster der Ravens ist. Wie Mitchell ist er ein UDFA. Große Kaderchancen rechne ich ihm aber nicht aus.

Fazit

Dobbins und Edwards sind gesetzt, wenn es nicht doch noch größere Vertragsprobleme mit Dobbins gibt. Hill kommt seine Flexibilität zu Gute, weshalb ich vermute er wird den Kader auch schaffen. Bei Keaton Mitchell wird es auf das Training Camp ankommen und die generelle Planung in der Offense. Werden am Ende 4 Running Backs den Kader schaffen? Und schauen die Ravens aufgrund der vergangenen Verletzungsprobleme noch nach einem Veteranen? Kenyan Drake hat beispielsweise noch kein neues Team und kennt Baltimore aus der letzten Saison. Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn Mitchell einen Kaderplatz bekommt, da ich ihn ihm viel Potential sehe und er mit seiner Spielweise den RB Room gut ergänzen würde.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. sklep internetowy

    Wow, awesome blog structure! How long have you ever been blogging for?
    you made running a blog look easy. The whole look of your site is great, let alone
    the content! You can see similar here sklep online

Schreibe einen Kommentar